Ist ein Coaching oder eine Therapie hilfreicher? Mein Erfahrungsbericht.

Das Leben ist in ständiger Veränderung. Je nach Lebensphase haben wir unterschiedliche Herausforderungen zu bewältigen und erleben dabei sowohl Höhen als auch Tiefen. Es gibt Phasen, die das Leben durcheinanderbringen und in denen man sich überfordert fühlt. Die Unterstützung eines Therapeuten oder eines Coaches kann einem dabei helfen, das Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Neulich wurde ich gefragt, ob ich eine Psychotherapie oder ein Coaching als sinnvoller empfinde. Im Folgenden versuche ich in Bildern zu erklären, warum mir gerade die Kombination aus Therapie und Coaching geholfen hat.


Ich stelle mir eine Kommode mit vielen verschlossenen Schubladen vor. Manche Schubladen sind größer und manche sind kleiner. Ich öffne die Schubladen nacheinander und stelle fest, dass ich einige überspringen muss, weil ich nicht den passenden Schlüssel finden kann. Ich entdecke jede Menge Dinge in meinen Schubladen: Erinnerungen, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Gefühle, Ängste, Menschen, Gegenstände… Über einige Entdeckungen freue ich mich, andere hätte ich lieber nicht gemacht, denn sie lösen ein ungutes Gefühl in mir aus.

Therapie Mithilfe meines Therapeuten lassen sich auch Schubladen öffnen, die mir bislang verschlossen blieben. Ich nehme Dinge heraus und wirble dabei Staub auf. Ich sehe, dass eine Menge Unordnung herrscht und wünsche mir fast, ich hätte die Schubladen gar nicht erst geöffnet. Ich spreche mit ihm über meine Entdeckungen und die Gefühle und Gedanken, die sie bei mir auslösen. Ich fange an, die Anordnung der Kommode zu verstehen: Ich kann jetzt nachvollziehen, warum die Schubladen unterschiedlich groß sind, warum sich manche nicht öffnen lassen und warum sie mit so unterschiedlichen Dingen gefüllt sind. Für mich ist auch ersichtlich, warum der Inhalt zum Teil geordnet und zum Teil ungeordnet ist. Jede Schublade erzählt eine andere Geschichte und zusammen erzählen sie meine Geschichte. Je älter ich werde, desto größer wird auch meine Kommode. Ich beginne aufzuräumen, auszusortieren und den Inhalt zurück zu legen und fühle mich besser. Ich weiß allerdings nicht, wie ich die Schubladen wieder abschließen soll, denn meine alten Schlüssel passen jetzt nicht mehr.

Therapiesitzungen helfen mir dabei zu verstehen, welche Ereignisse in meinem Leben, welche Gefühle bei mir auslösen und warum ich mit bestimmten Verhaltens- und Denkmustern darauf reagiere. Der Therapiebeginn vor über 10 Jahren war für mich der Anstoß eines Selbststudiums, das niemals abgeschlossen sein wird. Ich habe in der Therapie auch gelernt Denk- und Verhaltensmuster zu verändern, aber manche meiner negativen Gefühle und Glaubenssätze blieben auch nach jahrelanger Therapie noch bestehen - so als ob die Schubladen immer geöffnet sind und dadurch ihre Inhalte (Erinnerungen, Gedanken, Gefühle, Ängste…) auch immer präsent sind und mich im Alltag blockieren.

Coaching

Im Coaching bekomme ich einen Schlüsselbund in die Hand gelegt. Nach und nach füllt sich dieser Bund mit neuen Schlüsseln und ich weiß genau, welche Schlüssel zu welcher Schublade gehören und kann frei entscheiden, wann ich sie zum Schließen oder zum Öffnen der Schublade nutze. Ich bin dankbar, denn mit jedem Schlüssel wächst ein Gefühl der Freiheit in mir.

Vor 3 Jahren habe ich Wingwave Coaching für mich entdeckt.

Wingwave Coaching wurde 2001 von Psychologen entwickelt und besteht aus drei Methoden:

1. NLP – Neurolinguistisches Programming

2. EMDR - das Erzeugen von "wachen" REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir nachts im Traumschlaf durchlaufen. Dabei führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick seiner Coachees horizontal hin und her. Dadurch arbeiten beide Gehirnhälften zusammen. Laut Gehirnforschung lösen die wachen Augenbewegungen stresslindernde Reaktionen in verschiedenen Gehirnarealen aus.

3. Mit Hilfe des Myostatiktests (Muskelfeedback-Instrument) wird vorher das Thema bestimmt und nachher die Wirksamkeit der Intervention überprüft.

Wingwave ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird. Zum Beispiel zum Abbau von Leistungsstress und zur Steigerung von Kreativität, mentaler Stärke und Konfliktstabilität.

Mir persönlich helfen Wingwave Coachings dabei Blockaden, wie negative Glaubenssätze, Ängste und Gefühle, zu lösen.

Nach jeder Session habe ich das Gefühl, einen neuen Schlüssel zum Öffnen und Schließen einer Schublade zu gewinnen. Was ich damit meine?

Es gibt Erinnerungen, die sich nicht auslöschen lassen. Durch die Therapie weiß ich genau, wo in meiner Kommode welche Erinnerungen zu finden sind. Durch das Coaching erlange ich aber die Fähigkeit die Schublade zu schließen und damit zu verhindern, dass die Ereignisse mich tagtäglich in meinem Denken und Fühlen beeinflussen. Manche Schubladen öffne ich anschließend auch gar nicht mehr, wenn ich zum Beispiel weiß, dass sich ein negativer Glaubenssatz darin verbirgt.

Wingwave Coaching hilft mir aber nicht nur dabei, Blockaden der Vergangenheit und Gegenwart zu lösen. Es hilft mir auch dabei, mein Zukunfts-Ich zu stärken, indem positive Glaubenssätze & Emotionen aufgebaut werden und das Selbstbewusstsein gestärkt wird.

Das sind meine ganz persönlichen Erfahrungen. Ich weiß, dass wir alle sehr unterschiedliche Erfahrungen machen. Für den einen mag eine Therapie und für den anderen ein Coaching sinnvoller sein. Für mich hat sich die Kombination aus Therapie & Coaching als hilfreich erwiesen, deswegen gibt es für mich kein „entweder… oder…“.

Wenn du auf der Suche nach einem Coach bist, kann ich dir sehr Eileen Jacobs empfehlen. Sie ist Expertin für mehr Leichtigkeit, Selbstverwirklichung und Glück im Leben http://www.jacobs-coaching.de/ und hat mich auf meinem Heilungsweg schon oft unterstützt.